Blank Serie beendet dank Banana Dope

14.09.2015 15:57 | Beiträge 2015

August, 2015.

Nach einer langen und äußerst elenden Blankserie schwirrten mir so einige Gedanken durch den Kopf.

Sommerloch? Eigenes Unvermögen? Falsche Gewässer oder gar die falschen Köder???

Es juckte in den Fingern und die dauernden Fangmeldungen in den Medien brachten mich umso mehr auf die Palme.

Mein Sommerurlaub stand bevor und ich brauchte etwas Neues. Irgendetwas musste ich an meiner Angelei ändern, denn so konnte es einfach nicht weitergehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also ab zum Bait-Dealer und da erst einmal ausheulen.

Nach kurzem Gespräch und guter Beratung hatte ich ihn dann im Gepäck, den echt "geilen Shit".

Aus unerklärlichen Gründen hatte ich eine dezente Abneigung gegen süße Boilies, doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Mit dem neuen BananaDope Boilie von RSR-Baits ging es in meinen lang ersehnten Urlaub.

Diese Murmeln riechen echt geil und schmecken tun sie auch noch, also muss es doch klappen.

Bei gefühlten 50 Grad im Schatten packte ich meine Sachen,  schnappte den Hund und fuhr ab ans Wasser.

Nach anstrengendem und schweißtreibendem Aufbau konnte mein Urlaub nun endlich beginnen.

Ich hatte keine Erwartungen, denn nach unzähligen blanken Nächten am Wasser beginnt man irgendwann nur noch zu hoffen.

Ich wusste nur, dass ich meine Montagen an guten Spots platziert habe. Die Fische schienen trotz der hohen Temperaturen sehr aktiv zu sein. In regelmäßigen Abständen scherbelte es ordentlich im Wasser.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegen 12 Uhr nachts war es dann endlich soweit. Das lang ersehnte Geräusch, was mir schon fast fremd vorkam, ertönte im Dunkel der Nacht. Der erste Fisch seit langem. Nach kurzem Drill ... ab. Nun gut, das gehört einfach dazu.

Und so nahmen die Dinge ihren Lauf.

Kurz zusammengefasst: Nach 4 Läufen in der ersten Nacht, hatte ich am nächsten Morgen NICHTS zum Ablichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich konnte zwar 2 Fische mit ca. 9 Kilo sicher landen, doch diese haben es irgendwie geschafft, aus der Wiegeschlinge zu entkommen.

Die anderen beiden Fische stiegen leider im Drill aus.

Grandioser Auftakt ... es konnte also nur besser werden.

Die Pechserie hatte nach diesem grottenschlechten Start jedoch ein Ende.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich konnte in dem ersten Ansitz zum Glück noch ein paar gute Fische landen. Einige weitere Aussteiger blieben leider weiterhin nicht aus. Jedoch konnte ich mit gutem Gewissen sagen, dass alle Fische nur ausgeschlitzt und nicht abgerissen sind.

Es war eben krankes Angeln in einem hindernisreichen Tümpel.

Der zweite Teil meines Urlaubes verlief dann eher weniger spektakulär. Selbes Gewässer, selbe Stelle, doch die Fische wollten einfach nicht mehr so recht. Vielleicht machten mir der stetige Ostwind und der fallende Wasserstand einen Strich durch die Rechnung.

Ich konnte 3 Fische landen, wobei es sich um recht kleine und sportliche Exemplare handelte. Doch ich war recht zufrieden.

Am letzten Morgen kam dann doch noch der ersehnte Vollrun. Leider hielt mein Kontinental-Greifer dem ganzen nicht stand und gab den Geist auf. Pech gehabt!

Es ging ans Einpacken. Ein geiler Urlaub neigte sich dem Ende zu und irgendwie hat sich das mit der Abneigung gegen süße Murmeln auch gelegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Jungs von RSR-Baits und an meinen Kumpel Matze, der mir bei so manchem Drill tatkräftig zur Seite stand.

Gruß Siggi

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.